Fremd sein - Theaterprojekt der 3. Klassen

Ein Teil des 37-köpfigen Theaterensembles der beiden 3. Klassen der Volksschule Kundl. In der hintersten Reihe von links: Integrationslehrerin Julia Manzl, Lehrerin Maria Stöckl, Schauspielerin und Theaterpädagogin Nicole Titus sowie Lehrerin Veronika Landl

Seit Wochen beschäftigten sich die beiden dritten Klassen der Volksschule-Kundl mit dem Theaterpädagogischen Thema „Fremd sein“. Im Vordergrund stand dabei Stärkung der sprachlichen Kompetenz, Persönlichkeitsbildung- und Stärkung, die Fähigkeit Gefühle auszudrücken ebenso wie Stimmbildung, artikulieren sowie deutlich sprechen. Ziel dieses Projektes ist es  die Zusammenarbeit zwischen den Schulen und Kultureinrichtungen in Österreich zu fördern.

Das Theaterprojekt „Fremd sein“ entstand in Zusammenarbeit mit dem Kindertheater StromBomBoli aus Hall, dem Bundesministerium für Unterricht-Kunst und Kultur, Kulturkontakt Austria sowie der Volksschule Kundl mit Direktorin Barbara Steiner. Mit der Durchführung dieser Projektarbeit wurde die Schauspielerin und Theaterpädagogin Nicole Titus betraut, welche diesen Workshop in der Kundler Volksschule in sechs Unterrichtseinheiten äußerst professionell und erfolgreich durchgeführt hatte.

Am Dienstag den 14. Mai kam es nun im nahezu voll besetzten Kundler Gemeindesaal zur Aufführung und Schlussveranstaltung dieses interessanten Theaterprojektes der beiden dritten Volksschulklassen und wie sich denken lässt wurden die Darbietungen des gesamten Ensembles mit einem großem Schlussapplaus der Anwesenden quittiert, oben drauf wartete danach im Foyer ein höchst leckeres und kulinarisch interessantes Buffet, das der Integrationsverein Wörgl bereitstellte.

Text und Bildnachweis: Rofankurier, Klaus Madersbacher

Link zum Originalartikel vom Rofankurier:

http://www.rofankurier.at/cms/index.php/component/k2/item/909-fremd-sein-theaterprojekt-der-volksschule-kundl